Allgemeine Geschäftsbedingungen



Hundeschule Gilka
Allgemeine Geschäftsbedingungen
(Stand 16.05.2024)

1. Geltungsbereich

1.1 Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte zwischen der Hundeschule Gilka (im folgendem Text ,,HuSchu“ genannt) und deren Vertragspartnerinnen bzw. Vertragspartnern (im folgendem ,,Kunden“ oder ,,Kunde“ genannt), die ab dem 16.05.2024 zustande kommen.

1.2 Mögliche Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden schriftlich bekanntgegeben. Dies erfolgt durch Veröffentlichung auf der Internetseite und dem Buchungsportal der HuSchu.
Die Änderungen gelten als genehmigt, wenn der Kunde nicht in Textform Widerspruch erhebt. Der Kunde muss innerhalb von zwei Wochen, nach Bekanntgabe der Änderungen, widersprechen.

2. Vertragsgegenstand, Zustandekommen des Vertrages, Stornierung und Rücktritt

2.1 Die HuSchu berät ihre Kunden im Bereich ,,Leben mit Hund“ und bietet Freizeitgestaltungen mit dem Hund an. Dies geschieht in Form von Kursen, Lernwanderungen, Lerngruppen, Einzelberatungen, Seminaren, Spaziergängen und Onlineangeboten.

2.2 Eine genaue Beschreibung des Leistungsangebots und deren Preise befinden sich auf der Internetseite und dem Buchungsportal der HuSchu. Preise und Leistungen gelten, wie dort zum Zeitpunkt des Zustandekommens des Vertrages angegeben oder wie sie abweichend mit dem Kunden schriftlich vereinbart wurden. Die HuSchu ist berechtigt den Inhalt und Gestaltung der Unterrichtseinheiten der Leistungsfähigkeit der Hunde und Kunden anzupassen oder falls ein Hund körperlich oder geistig überfordert erscheint, dem Kunden einen alternativen Kurs anzubieten oder vom Vertrag zurückzutreten.

2.3 Die HuSchu wählt den Unterrichtsort bzw. Veranstaltungsort und informiert den Kunden vor dem Unterricht wo der Treffpunkt ist. Die HuSchu ist berechtigt aus wichtigen Gründen (z.B. Wettersituation) den Treffpunkt auch kurzfristig zu ändern. Hierbei achtet die HuSchu auf die Zumutbarkeit für den Kunden.

2.4 Teilnahmeberechtigt ist die Person, die den Vertrag mit der HuSchu geschlossen hat mit dem im
Vertrag genannten Hund, falls nichts abweichendes vertraglich vereinbart wurde.

2.5 Durch die Bestätigung per E-Mail oder über das Buchungsportal der HuSchu kommt mit der HuSchu ein Dienstvertrag gemäß § 611 BGB zustande.
Die HuSchu garantiert keinen bestimmten Erfolg. Der Erfolg ist Abhängig von der Arbeit der Kunden außerhalb der Trainingseinheiten und der Leistungsfähigkeit ihrer Hunde. Die HuSchu gibt Anleitungen, zeigt Möglichkeiten und begleitet den Prozess.

2.6 Stornierung des Vertrages ist im Rahmen des Widerrufsrechts möglich, über das der Kunde bei Vertragsabschluss im Rahmen der Widerrufsbelehrung informiert wurde.

Darüber hinaus gelten für den Rücktritt vom Vertrag folgende Bedingungen:

Der Rücktritt muss schriftlich und nachweisbar erklärt werden. Als Zeitpunkt des Rücktritts gilt das Datum des Eingangs der Rücktrittserklärung in der HuSchu. Bei Verträgen, die mehrere Termine vorsehen, gilt für die Stornokosten der erste vereinbarte Termin. Im Falle eines Rücktritts vom Vertrag werden folgende Stornokosten berechnet:

• Bei Rücktritt ab dem 21. Tag vor vereinbarten Termin: 25 % Stornogebühren.
• Bei Rücktritt ab dem 14. Tag vor vereinbarten Termin: 50 % Stornogebühren.
• Bei Rücktritt ab dem 7. Tag vor vereinbarten Termin: 80 % Stornogebühren.

2.7 Die HuSchu behält sich vor, bis zu 24 Stunden vor Beginn einer Leistung vom Vertrag zurückzutreten, falls nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten, das Buchungsaufkommen für ein Angebot so gering ist, dass die dadurch entstehende Kosten für die HuSchu eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze bedeuten würde.

2.8 Das Rücktrittsrecht besteht für die HuSchu jedoch nur, wenn die zum Rücktritt führenden Umstände nachweisbar sind und dem Kunden ein vergleichbares Ersatzangebot unterbreitet wurde.

2.9 Macht der Teilnehmer von dem Ersatzangebot keinen Gebrauch, wird ihm ein bereits gezahlter Betrag erstattet bzw. anteilig erstattet. Darüber hinaus stehen dem Kunden keine Ersatzansprüche zu.

2.10 Beide Vertragsparteien können, ohne Einhaltung einer Frist und frei von Stornogebühren vom Vertrag zurücktreten, wenn sich eine Vertragspartei vertrags- oder rechtswidrig verhält.

3 Vertragsdauer, Leistungsumfang und nicht in Anspruch genommenen Leistungen

3.1 Der Vertrag beginnt mit Zeitpunkt der Bestätigung gemäß Punkt 2.5 der AGB und endet mit vollständig erbrachter Leistung und Bezahlung.

3.2 Der Leistungsumfang richtet sich nach der jeweiligen Beschreibung im Leistungsangebot gem. Punkt 2.2 der AGB bzw. nach den individuellen schriftlichen Vereinbarungen zwischen der HuSchu und dem Kunden. Der dem Kunden daraus zustehende Leistungsanspruch ist nicht übertragbar.

3.3 Werden einzelne vereinbarte Leistungen innerhalb des für die Leistung festgelegten Zeitraums durch den Kunden nicht in Anspruch genommen, so besteht kein Anspruch auf Erstattung, Teilerstattung der Vergütung.

4 Terminabsagen

4.1 Bei Absagen eines Termins durch die HuSchu aufgrund höherer Gewalt (wie
Wetterbedingungen) oder aufgrund von Krankheit wird die HuSchu zwei alternative Termine benennen.

4.2 Bei mehreren Teilnehmern wird der alternative Termin genommen, an dem die meisten teilnehmen können.

4.3 Sollte eine Teilnahme für einzelne Kunden nicht möglich sein, kann die Gebühr für den ausgefallenen Termin anteilig erstattet werden.

(Die anteilige Erstattung wird wie folgt berechnet. Jede Unterrichtseinheit wird als ein Teil
gewertet. So besteht beispielsweise ein Kurs mit 3 Lernspaziergängen und 2 Online Beratungen aus
5 Teilen. Bei einem angenommenen Preis von 150 EUR würde bei einer ausgefallenen
Unterrichtseinheit 30 EUR erstattet.)

4.4 Bei Absage eines Termins durch den Kunden besteht, bei Angeboten, die als fester Kurs, Lehrgang, Seminar oder Vergleichbares gebucht wurden, kein Anspruch auf einen Nachholtermin oder eine Erstattung der Gebühren. (Beispiel: Welpenkurs, Junghundekurs, Seminare oder Lernwanderungen) Die vom Kunden abgesagten Termine werden vollständig berechnet.

4.5 Für Terminabsagen bei Einzelberatungen und Gruppenangeboten, die nicht als fester Kurs, Lehrgang oder Seminar oder Vergleichbares angeboten wurden, gelten folgende Stornokosten:

• Bei Rücktritt bis zum 8. Tag vor vereinbarten Termin: keine Stornogebühren.
• Bei Rücktritt ab dem 7. Tag vor vereinbarten Termin: 25 % Stornogebühren.

5 Allgemeine Teilnahmebedingungen

5.1 Mit Vertragsabschluss bestätigen die Kunden, dass der Hund einen vollständigen und gültigen Impfschutz (wie von der StIKo Vet aktuell empfohlen, zuzüglich einer Impfung gegen Tollwut) besitzt. Dies dient dem Schutz aller am Unterricht teilnehmender Hunde. Für Welpen und Junghunde ist nur ein dem Alter entsprechender Impfschutz erforderlich.

5.2 Mit Vertragsabschluss bestätigt der Kunde, dass eine gültige Haftpflichtversicherung
(Tierhalterhaftpflichversicherung) für den Hund besteht. Ein gültiger Versicherungsschutz muss bei der Teilnahme an Angeboten der HuSchu grundsätzlich vorhanden sein.

5.3 Die Kunden sind verpflichtet die HuSchu vor Unterrichtsbeginn über Erkrankungen,
Verhaltensauffälligkeiten oder die Läufigkeit des Hundes zu informieren.

5.4 Die Kunden sind verpflichtet sich an alle gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen zu
halten. (beispielsweise das Tierschutzgesetz, die Tierschutzhundeverordnung, das Naturschutzgesetz
usw.) Dadurch sind die Kunden unter anderem verpflichtet ihre Hunde entsprechend zu sichern,
Verunreinigungen zu entfernen und keine tierschutzwidrige Erziehungsmethoden anzuwenden.

5.5 Der Kunde verpflichtet sich, nicht unter Einfluss von Alkohol oder sonstigen Betäubungsmitteln zu stehen, die die Reaktionsfähigkeit und das Körperbefinden beeinträchtigen können. Auf gesundheitsbedingte Beeinträchtigungen hat der Kunde die HuSchu unaufgefordert hinzuweisen.

5.6 Mit Teilnahme versichert der Kunde, dass der Hund gesund ist und kein Ansteckungsrisiko für Mensch oder Tier darstellt und den Anforderungen des Unterrichts körperlich gewachsen ist.

5.7 Bei während des Unterrichts oder der Veranstaltung auftretenden gesundheitlichen Problemen oder Verhaltensauffälligkeiten ist die HuSchu berechtigt, den betreffenden Hund vom Unterricht oder der Veranstaltung auszuschließen. Die HuSchu behält sich vor, die Teilnahmegebühr anteilig in Rechnung zu stellen. Der Nachweis eines geringeren Aufwandes bleibt dem Kunden unbenommen.

6 Haftung

6.1 Die Haftung der HuSchu ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Ausgeschlossen
von der Beschränkung sind Haftung für Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit der Kunden
und Verletzung wesentlicher Vertragspflichten.

6.2 Für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, ist die Höhe der Haftung auf
vertragstypische vorhersehbare Schäden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird.

6.3. Für das Verschulden von Erfüllungsgehilfen und Vertretern haftet die HuSchu in demselben Umfang wie unter Punkt 6.1 und 6.2 der AGB angegeben.

6.4 Die HuSchu haftet dem Kunden gegnüber nicht für von Dritten und/oder von deren Hunden herbeigeführte Schäden. Der Kunde stellt die HuSchu von Ansprüchen frei, die in Bezug auf die Kunden der HuSchu oder deren Hunde, von Dritten gegen die HuSchu geltend gemacht werden.

6.5 Die Kunden übernehmen darüber hinaus die alleinige Haftung für den teilnehmenden Hund. Dies gilt auch, wenn auf Anraten der HuSchu gehandelt wird. Kunden sollten ihren Hund einschätzen können und die HuSchu auf mögliche Risiken aufmerksam machen. Die Kunden handeln auf eigene Verantwortung und nach eigenem Ermessen.

7 Preise und Zahlungsbedingungen

7.1 Es gelten auf der Internetseite bzw. dem Buchungsportal der HuSchu zum Zeitpunkt des Vertragsabschluss genannten Preise.

Abweichende Preise oder Rabatte (Sonderaktionen) können bei Vertragsabschluss schriftlich
vereinbart werden.

7.2 Zahlungen erfolgen nach Rechnungsstellung per Banküberweisung oder spätestens als Barzahlung zum Beginn der ersten erbrachten Leistung (Unterrichtseinheit).

8 Ton-, Bild- und Filmaufnahmen

8.1 Ton-, Bild- und Filmaufnahmen sind grundsätzlich nur mit Einverständnis der HuSchu gestattet.
Die persönlichen Rechte aller anwesenden Personen sind zu respektieren.

8.2 Die HuSchu untersagt das Fotografieren oder Filmen fremder Hunde ohne Einverständnis.

8.3 Die HuSchu ist berechtigt im Rahmen einer Verhaltensanalyse und zur Dokumentation zu filmen und zu fotografieren.

8.4 Die Verwendung von Fotos und Videos zu Schulungs- und Werbezwecken ist nach vorheriger Genehmigung durch den Kunden möglich.

9 Datenschutz

9.1 Die Kunden erkennen mit Vertragsabschluss an, dass ihre personenbezogenen Daten im Rahmen
der gesetzlichen Bestimmungen und Vorschriften erhoben und gespeichert werden.

9.2 Eine Weitergabe der Daten erfolgt ausschließlich im Rahmen gesetzlicher Bestimmungen. Eine
Verwendung der Daten zu Werbezwecken erfolgt nur, wenn die Kunden dafür ihre Zustimmung
gegeben haben, die jederzeit widerrufen werden kann.

9.3 Nach Beendigung der Geschäftsbeziehung und Einhaltung gesetzlicher Aufbewahrungsfristen
werden die Kundendaten gelöscht. Ausgenommen hiervon sind Kunden, die ausdrücklich
eingewilligt haben, dass ihre Daten weiter für Werbezwecke verwendet werden dürfen. Diese
Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

10 Online-Streitbeilegung

10.1 Die Europäische Kommission stellt unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit, die Verbraucher für die Beilegung einer Streitigkeit nutzen können und auf der weitere Informationen zum Thema Streitschlichtung zu finden sind.

10.2 Die HuSchu ist willig aber nicht verpflichtet, im Falle einer Streitigkeit mit einem Verbraucher an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.


11 Nebenbestimmungen

11.1 Bei Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen bleibt die Wirksamkeit der übrigen
Vertragsbedingungen unberührt. Bei Unwirksamkeit einer Bestimmung gilt die Bestimmung, die
der unwirksamen Bestimmung am ehesten entspricht. Bei lückenhaften Bestimmungen gilt als
vereinbart, was nach Sinn und Zweck der lückenhaften Bestimmung vereinbart werden sollte.

11.2 Zusatzvereinbarungen oder abweichende Vereinbarungen müssen schriftlich erfolgen.

11.3 Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand ist Mönchengladbach.